Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Ansicht im Browser  
StoneOne AG

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wie nicht anders zu erwarten, ist die Cloud auch in diesem Jahr wiederum Topthema auf der weltgrößten Computermesse CeBIT. Und wer sagt, dass die Cloud noch nicht in der Praxis angekommen ist, dass ihre Nutzung zu unsicher ist, die Vorbehalte noch zu groß sind, kann sich vom Gegenteil überzeugen. Auf der CeBIT 2012 beweisen Ihnen zahlreiche Beispiele und Lösungen das Gegenteil: So haben die ÖPP Deutschland AG, Fraunhofer FOKUS, ITK Rheinland, Landeshauptstadt Düsseldorf, StoneOne und VMware die Idee eines Verwaltungs-Appstores entwickelt. Der Kita-Navigator ist der erste konkrete, äußerst praktische eGovernment-Service aus der Wolke - gedacht für alle Eltern, die sich damit die Mühen bei der Suche nach einem geeigneten Kita-Platz für ihr Kind vereinfachen können.

Besuchen Sie uns auf dem Stand des Behördenspiegels. Gern vermitteln wir Ihnen einen Überblick über den Verwaltungs-Appstore und den Beitrag von StoneOne. Sie finden uns auch beim SaaS-EcoSystem e.V. am IBM Partnerstand sowie bei Fujitsu. Als Gründungsmitglied dieses Netzwerkes von Kompetenzträgern aus dem SaaS & Cloud-Computing-Markt informieren wir Sie in Hannover über Geschäftsstrategien, Lösungsarchitekturen, IT-Umsetzung und Betriebsmodelle im Cloud-Umfeld.

Wir wünschen Ihnen einen spannenden Aufenthalt in Hannover und würden uns freuen, dort mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Herzlichst

Unterschrift Andreas Liebing
Andreas Liebing

Vorstand, CEO
StoneOne AG
Andreas Liebing - Portrait



StoneOne ist Technologiepartner für Verwaltungs-Appstore


Die Partner ÖPP Deutschland AG, Fraunhofer FOKUS, ITK Rheinland, Landeshauptstadt Düsseldorf, StoneOne und VMware werden auf dem CeBIT-Stand des Behördenspiegels die unterschiedlichen Facetten des Potenzials von Cloud IT für öffentliche Verwaltungen beleuchten. Im Mittelpunkt stehen die technischen, rechtlichen und organisatorischen Fragestellungen zur Umsetzung eines solchen Projektes. Die Lösung wird durchgehend am Stand A04 des Behördenspiegels in Halle 7 demonstriert, außerdem gibt es täglich jeweils um 13 Uhr Vorträge im Fachforum des Behördenspiegels.




StoneOne AG beim SaaS-EcoSystem e.V. auf der CeBIT


Auch in diesem Jahr ist die StoneOne AG mit dem SaaS-EcoSystem e.V. auf der CeBIT vertreten. Sie finden uns am IBM Partnerstand in Halle 2 A 128 sowie bei Fujitsu in Halle 2 B 52.





Fehler in Cloud-Projekten vermeiden


Software-Anbieter bietet die Cloud interessante Chancen durch neue Geschäftspotenziale. An vielen Stellen lauern jedoch Herausforderungen und auch Fallstricke. Frank Türling, Vorstandsmitglied des SaaS-EcoSystem e.V., hat in einem aktuellen Whitepaper die wichtigsten Fehler skizziert.




IT-Wolken über Berlin und Brandenburg


"IT-Infrastruktur aus der Wolke - Segen oder Leid für Unternehmen?" war das zentrale Thema auf der letzten Sitzung des SIBB e.V., dem Verband der Software-, Informations- und Kommunikations-Industrie in Berlin und Brandenburg, Mitte Februar in Berlin.


StoneOne ist Technologiepartner für Verwaltungs-Appstore


Die Partner ÖPP Deutschland AG, Fraunhofer FOKUS, ITK Rheinland, Landeshauptstadt Düsseldorf, StoneOne und VMware werden auf dem CeBIT-Stand des Behördenspiegels die unterschiedlichen Facetten des Potenzials von Cloud IT für öffentliche Verwaltungen beleuchten. Im Mittelpunkt stehen die technischen, rechtlichen und organisatorischen Fragestellungen zur Umsetzung eines solchen Projektes. Die Lösung wird durchgehend am Stand A04 des Behördenspiegels in Halle 7 demonstriert, außerdem gibt es täglich jeweils um 13 Uhr Vorträge im Fachforum des Behördenspiegels.

Das Online-Portal "Kita-Navigator" der Landeshauptstadt Düsseldorf ist am 1. Oktober 2011 in Betrieb genommen worden. Nach nur 6 Tagen hatten über 2.000 Eltern ihre Kinder online für einen Betreuungsplatz registriert. Die hinter der Kita-App stehende Cloud-Computing-Anwendung ist der "Verwaltungs-Appstore". Mit diesem Pilotprojekt wurde das Konzept eines Appstores auf die öffentliche Verwaltung übertragen. Über die Anwendung in einer Cloud können Anwendungen durch die öffentliche Verwaltung schneller verfügbar, aktualisiert und kostengünstiger bereitgestellt werden. Vom 6. bis 10. März 2012 werden die beteiligten Partner die Kita-App am Stand zwischen 13 und 14 Uhr präsentieren.

ÖPP Deutschland AG - Partnerschaften Deutschland, ITK Rheinland, Landeshauptstadt Düsseldorf, VMware, StoneOne und Fraunhofer Fokus haben die Idee des Verwaltungs-Appstores gemeinsam entwickelt. Das Konzept basiert auf der einheitlichen Bereitstellung bestehender und neuer Verwaltungsanwendungen im Internet, wie z. B. der Online-Kita-Anmeldung für einen Betreuungsplatz. Dieser kann für die einzelnen Kommunen "personalisiert" werden. Die dahinter stehende Anwendung ist aber gleichzeitig für weitere Städte, Kreise oder Gemeinden nutzbar - und könnte entsprechend angepasst werden.

Die unter dem zunehmenden Effizienzdruck stehende Kommune erhält damit die Möglichkeit einer neuen Form des Bezugs einer Verwaltungsanwendung. Parallele Entwicklungen werden deutschlandweit vermieden und Erfahrungen viel effizienter ausgetauscht. Die angebotene Qualität der Online-Verwaltungsangebote wird auf ein hohes, durch die Cloud ermöglichtes Niveau angehoben.

Am Beispiel der Kita-App, die seit dem 1. Oktober 2011 in der Landeshauptstadt Düsseldorf im Einsatz ist, wird die Bereitstellung der Anwendung durch den Provider, hier die ITK Rheinland, erläutert. Nutzergruppe sind die Eltern der Kinder, die für einen Kitaplatz in Düsseldorf angemeldet werden sollen.

Als Web Service Factory liefert StoneOne für den Verwaltungs-Appstore ein Framework mit wesentlichen Komponenten für die Cloud, darunter den Application Designer zur intelligenten UI-Gestaltung und für automatisch generierte Anwendungen, Billing & Tracking für eine Service-orientierte und transaktionsbasierte Abrechnung sowie Tenant Registry zur Multi-Mandantenverwaltung. Damit wird es zum einen möglich, "alte" Software für die Cloud zu "renovieren" oder auch komplett neue Services aus der Cloud zu entwickeln.




StoneOne AG beim SaaS-EcoSystem e.V. auf der CeBIT


Auch in diesem Jahr ist die StoneOne AG mit dem SaaS-EcoSystem e.V. auf der CeBIT vertreten. Sie finden uns am IBM Partnerstand in Halle 2 A 128 sowie bei Fujitsu in Halle 2 B 52.

An den Präsentationsständen bei Fujitsu und IBM Deutschland beraten Vertreter von Mitgliedsunternehmen des SaaS-EcoSystem die CeBIT-Besucher in allen Fragen rund um die passende Cloud-Geschäftsstrategie, gezielte Vermarktung, optimale Lösungsarchitektur, IT-Umsetzung und effizienten Betrieb. Das SaaS-EcoSystem ist ein aktives Netzwerk für SaaS & Cloud-Business.

Das SaaS-EcoSystem unterstützt Unternehmen bei der Nutzung neuer Cloud-Technologien, fördert das SaaS-Business für Softwareanbieter in allen Bereichen, führt Kompetenzen zu einem Netzwerk zusammen und schafft Synergien. Nutzer von Cloud-Diensten erhalten beim SaaS-EcoSystem Entscheidungshilfen bei der Auswahl der passenden SaaS/Cloud-Lösung.

StoneOne wird hier als kompetenter Ansprechpartner vor allem zur technischen Realisierung von Cloud-Lösungen auf Basis von Platform-as-a-Service (PaaS) zur Verfügung stehen.




Fehler in Cloud-Projekten vermeiden


Software-Anbieter bietet die Cloud interessante Chancen durch neue Geschäftspotenziale. An vielen Stellen lauern jedoch Herausforderungen und auch Fallstricke. Frank Türling, Vorstandsmitglied des SaaS-EcoSystem e.V., hat in einem aktuellen Whitepaper die wichtigsten Fehler skizziert.

Viele Software-Anbieter beschäftigen sich derzeit mit der Entwicklung und Marktpositionierung neuer SaaS bzw. Cloud-Lösungen. Zwar ist jedes Cloud bzw. SaaS-Projekt individuell und es ist ein wesentlicher Unterschied, ob ein etablierter Software-Anbieter ein weiteres Geschäft aufbaut oder ein Start-up sich völlig neu am Markt positioniert. Dennoch treten in der Praxis immer wieder die gleichen Fehler als Ursache für Probleme auf. Frank Türling hat die wichtigsten davon in einem Whitepaper unter www.clouds-etc.de/2012/01/10-typische-fehler-in-saas-cloud-projekten aufgeführt. Eine Zusammenfassung hat auch das Online-Magazin Searchcloudcomputing unter www.searchcloudcomputing.de/strategie/verbaende-und-initiativen/articles/351925/ veröffentlicht.




IT-Wolken über Berlin und Brandenburg


"IT-Infrastruktur aus der Wolke - Segen oder Leid für Unternehmen?" war das zentrale Thema auf der letzten Sitzung des SIBB e.V., dem Verband der Software-, Informations- und Kommunikations-Industrie in Berlin und Brandenburg, Mitte Februar in Berlin.

Im Zeitalter von Cloud Computing werden IT-Ressourcen immer öfter in die "Wolke" verlagert und stehen als Services zur Verfügung. Dadurch kann auf Rechen- und Speicherkapazitäten bedarfsgerecht zugegriffen werden. Neue Kostenmodelle bieten zudem kurze Vertragslaufzeiten und verbrauchsabhängige Abrechnungen. Das Konzept von Infrastructure-as-a-Service bietet eine Vielzahl von Vorteilen. Dennoch ist die Hemmschwelle, Cloud-Services zu nutzen, in vielen Branchen noch recht hoch. Die Gründe dafür sind vielfältig und grenzen häufig schon an eine philosophische Diskussion.

Welche Vorteile Infrastructure-as-a-Service tatsächlich bietet und welche möglichen Gefahren damit einhergehen können, darüber informierte die jüngste Sitzung des SIBB e.V. am 14. Februar 2012 in den Räumen des Verbandes in Berlin. Marco Hinz, Leiter IT von YUNICON, zeigte dort anhand von Praxisbeispielen auf, wie Anwender Kosten-Nutzen-Rechnungen bei der Entscheidung hin zur Wolke einsetzen können.

StoneOne AG
Keithstraße 6
D 10787 Berlin
fon: +49 (30) 469 99 07 18
fax: +49 (30) 469 99 07 19
info@stoneone.de

Herausgeber: StoneOne AG, Keithstraße 6, 10787 Berlin.

Vorstand
Andreas Liebing
Dr. Mathias Petri

Vorsitzender des Aufsichtsrats
Dieter Bethge

Registergericht: Amtsgericht Berlin Charlottenburg HRB 10 86 89

USt-IdNr. DE254414002

Haftungshinweis:

Die StoneOne AG ist bemüht, den Newsletter aktuell, inhaltlich richtig und vollständig darzustellen. Dennoch ist das Auftreten von Fehlern nicht völlig auszuschließen.

StoneOne übernimmt keine Haftung für die Aktualität, die inhaltliche Richtigkeit sowie für die Vollständigkeit der im Newsletter eingestellten Informationen, es sei denn, die Fehler wurden vorsätzlich oder grob fahrlässig aufgenommen. Dies bezieht sich auf eventuelle Schäden materieller oder ideeller Art Dritter, die durch die Nutzung dieses Newsletters verursacht wurden.


Newsletter abbestellen: Schreiben Sie uns eine kurze E-Mail.

Copyright (C) 2012 StoneOne AG All rights reserved.