Die E-Mail wird nicht korrekt angezeigt? Ansicht im Browser  
StoneOne AG

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

wer mit und in der „Wolke“ arbeiten will, muss ihr vertrauen können. „Trust in Cloud“ heißt deshalb ein Qualitätszertifikat des neu gegründeten SaaS-EcoSystems e.V., über das sich SaaS-Anbieter künftig erfolgreich am Markt positionieren können. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Verbreitungsgrad von SaaS & Cloud Computing aus Nutzer- wie aus Anbieterperspektive im deutschsprachigen Raum zu fördern. Eine Idee, die StoneOne unterstützt und daher auch zu den Gründungsmitgliedern des Vereins gehört. Zu den Maßnahmen einer Qualitätsoffensive gehört unter anderem auch das Konzept des SaaS/Cloud-Experten für verschiedene Themenfelder (zum Beispiel Platform as a Service), das von den Vereinsmitgliedern derzeit entwickelt wird.

Aktuell gibt es noch viele Fragen und Unsicherheiten. Der Wissenstransfer muss deshalb deutlich intensiviert werden, damit das breitgefächerte Themenspektrum den verschiedenen Marktteilnehmern - vor allem auch den (zukünftigen) Anwendern - in geeigneter Form und konzentriert zur Verfügung steht. Dies halte ich für äußerst wichtig, um nicht nur ein Strohfeuer zu entfachen, sondern auch nachhaltiges Wachstum von SaaS und Cloud Computing sicherzustellen.

Herzlichst

Unterschrift Andreas Liebing
Andreas Liebing

Vorstand, CEO
StoneOne AG
Andreas Liebing - Portrait



„Wann passt SaaS?“ – Besucher der IT Profits wissen es


IT Profits
Zwei Tage geballtes Know-how IT, Internet und Kommunikation gab es am 9. und 10. Juni auf der IT Profits Fachmesse, Forum und Kongress in Berlin. Auch die StoneOne AG war mit einem Fachbeitrag vertreten. Das Thema: „Wann passt SaaS – mit und ohne Cloud?“




StoneOne ist Gründungsmitglied des SaaS-EcoSystem e.V.


SaaS-EcoSystem Im Mai fand in Frankfurt/Main die konstituierende Sitzung des SaaS-Ecosystem e.V. statt. Der neue Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Verbreitungsgrad von SaaS/Cloud Computing Konzepten, Modellen und Umsetzungen zu fördern. Zu den Gründungsmitgliedern gehört auch die StoneOne AG, desweiteren die Unternehmen GROUP Live, IT Advantage, Lemon Operations, NetCo Consulting, Strategius und X-INTEGRATE.




Roadshow zu SaaS und Cloud


SaaS-EcoSystem Der SaaS-EcoSystem e.V. veranstaltet im Juni/Juli eine Roadshow rund um SaaS und Cloud Computing. Informationsveranstaltungen in sechs deutschen Städten gemeinsam mit IBM Deutschland sind geplant. Bereits am ersten Termin, dem 14.Juni in Berlin, ist auch die StoneOne AG mit einem Vortrag vertreten.




Module aus dem StoneOne-Baukasten einfach zusammenstellen


StoneOne Oft sind es nur Schlüsselfunktionen, die an bestehende (Web-)Applikationen angebunden werden müssen. Bei der StoneOne Web Service Factory können diese modulartig ausgewählt und für das Internet einfach zusammengestellt werden. Am meisten gefragt sind hier Bausteine für das Design von Applikationen, die Einrichtung intelligenter Abrechnungssysteme sowie das Aufsetzen und Anwenden von Regelwerken.




Unternehmen vertrauten Cloud-basierten Sicherheitsdiensten


experton group Wie das Analystenhaus Experton berichtet (Quelle: www.experton-group.de), prüfen immer mehr deutsche Unternehmen extern angebotene Cloud Services. Während Sicherheit für die Cloud derzeit ein kontrovers diskutiertes Thema ist, habe sich Sicherheit aus der Cloud in einzelnen Bereichen bereits etabliert. Grundsätzlich werde der Cloud-Anteil in den kommenden drei bis fünf Jahren für einzelne Sicherheitsdienstleistungen deutlich zulegen.


„Wann passt SaaS?“ – Besucher der IT Profits wissen es


IT  Profits
Zwei Tage geballtes Know-how IT, Internet und Kommunikation gab es am 9. und 10. Juni auf der IT Profits Fachmesse, Forum und Kongress in Berlin. Auch die StoneOne AG war mit einem Fachbeitrag vertreten. Das Thema: „Wann passt SaaS – mit und ohne Cloud?“

Zahlreiche Themen, mit denen Unternehmen ihr Business nach vorne bringen können, standen auf der Agenda der IT Profits. Die Messeleitung erwartete über 4.000 Besucher/innen, 100 Speaker und etwa 150 teilnehmende Unternehmen. Das abwechslungsreiche Programm aus Keynotes, Impulsvorträgen und Präsentationen behandelte am ersten Messetag die Bereiche Business Software as a Service, SAP Business ByDesign, Infrastructure as a Service, Communication as a Service und Security as a Service.

Dr. Mathias Petri, Mitgründer und Gesellschafter der StoneOne AG, referierte zum Thema „Wann passt SaaS – mit und ohne Cloud?“ Die Installation, Einrichtung und Wartung auf weit verteilten und unterschiedlich konfigurierten Systemen verursacht hohen Aufwand, viele Anwendungen sind wirtschaftlich immer schwieriger umzusetzen. Mathias Petri erläuterte, wie sich mit Web-basierter Software heute nahezu sämtliche Funktionen und Oberflächen-Designs abbilden lassen. Die IT Profits konnte mit Mathias Petri, der auch Vorstand des SIBB e.V. und Sprecher des von ihm initiierten Arbeitskreises „Software as a Service & Cloud Computing“ ist, einen Experten aus der Region gewinnen. der auch den gesamten Tag den Messebesuchern/innen zum persönlichen Dialog zur Verfügung stand.




StoneOne ist Gründungsmitglied des SaaS-EcoSystem e.V.


SaaS-EcoSystem Im Mai fand in Frankfurt/Main die konstituierende Sitzung des SaaS-Ecosystem e.V. statt. Der neue Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Verbreitungsgrad von SaaS/Cloud Computing Konzepten, Modellen und Umsetzungen zu fördern. Zu den Gründungsmitgliedern gehört auch die StoneOne AG, desweiteren die Unternehmen GROUP Live, IT Advantage, Lemon Operations, NetCo Consulting, Strategius und X-INTEGRATE.

Mit dem SaaS-EcoSystem etablieren die Gründungsmitglieder ein übergreifendes Netzwerk von Kompetenzträgern aus dem Bereich SaaS & Cloud. Das SaaS-EcoSystem verbindet systematisch Unternehmen entlang der gesamten SaaS-Wertschöpfungskette und hebt dadurch die wirtschaftlichen Synergien der verschiedenen Zielgruppen: Softwareanbieter und Berater im Bereich SaaS & Cloud, die an einem breiten Einsatz ihrer Lösungen und Beratungsleistungen interessiert sind, ebenso wie Marktbeobachter und (potenzielle) Nutzer-Unternehmen können von den Leistungen des SaaS-EcoSystems profitieren. Auf der Webseite www.SaaSEcoSystem.org finden interessierte Unternehmen bereits erste SaaS und Cloud-Expertise zu den relevanten Themen.

Der neu gewählte Vorstand des SaaS-EcoSystems besteht aus Dr. Andrea Marlière, Geschäftsführerin von NetCo Consulting, Hans Gerke, Partner bei Lemon Operations, Dr. Mathias Petri, Vorstand der StoneOne AG, Wolfgang Schmidt, Geschäftsführer der X-INTEGRATE und Frank Türling, Geschäftsführer von Strategius.

Fünf Themengebiete umfasst das Angebot des SaaS-Ecosystem, neben Geschäftsstrategie und Vermarktung gehören dazu die Bereiche Lösungsarchitektur, IT-Umsetzung und Betrieb. In die drei letzt genannten bringt auch die StoneOne ihre Kompetenzen ein. Im Bereich der Lösungsarchitekturen berät und unterstützt StoneOne Unternehmen bei der Frage, ob deren Geschäft und Softwareangebot für SaaS überhaupt geeignet sind und wie eine zielführende Lösungsarchitektur aussehen könnte. Wenn es an die IT-Umsetzung geht, bietet StoneOne mit seiner „Web Service Factory“ eine umfassende Enabling-Technologie zur Erstellung von Applikationen oder Services im Web. Den laufenden Betrieb sichert StoneOne in Verbindung mit spezialisierten Partnern wie der IBM.




Roadshow zu SaaS und Cloud


SaaS-EcoSystem
Der SaaS-EcoSystem e.V. veranstaltet im Juni/Juli eine Roadshow rund um SaaS und Cloud Computing. Informationsveranstaltungen in sechs deutschen Städten gemeinsam mit IBM Deutschland sind geplant. Bereits am ersten Termin, dem 14.Juni in Berlin, ist auch die StoneOne AG mit einem Vortrag vertreten.


SaaS und Cloud Computing sind die Top-Themen der IT-Branche. Der neu gegründete SaaS-EcoSystem e.V. lädt deshalb im Juni/Juli 2010 zu seiner ersten bundesweiten Roadshow in sechs deutsche Städte ein. Gemeinsam mit IBM Deutschland informiert das übergreifende Netzwerk von Kompetenzträgern aus dem Bereich SaaS & Cloud über sämtliche Aspekte und Möglichkeiten rund um das Thema.

Die Termine:
14. Juni 2010/Berlin,
16. Juni 2010/Hamburg,
29. Juni 2010/Frankfurt am Main,
1. Juli 2010/Köln,
8. Juli 2010/Stuttgart,
14. Juli 2010/München.

Bereits am ersten Termin, dem 14. Juni in Berlin, informiert die StoneOne AG, über den schnell(st)en Weg zur eigenen SaaS-Lösung: „Wann passt SaaS (mit und ohne Cloud)?“, „SaaS, aber wie?“, „Zeit und Geld sparen mit vorgefertigten Bausteinen!“,
„Wie baue ich MEINE SaaS-Lösung?“ – dies sind die Fragen, denen sich StoneOne widmet.

Nähere Informationen zu Örtlichkeiten und eine Agenda aller Termine sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.saasecosystem.org/termine.




Module aus dem StoneOne-Baukasten einfach zusammenstellen


StoneOne Oft sind es nur Schlüsselfunktionen, die an bestehende (Web-)Applikationen angebunden werden müssen. Bei der StoneOne Web Service Factory können diese modulartig ausgewählt und für das Internet einfach zusammengestellt werden. Am meisten gefragt sind hier Bausteine für das Design von Applikationen, die Einrichtung intelligenter Abrechnungssysteme sowie das Aufsetzen und Anwenden von Regelwerken.

Bereits seit Version 1.0 der Web Service Factory bietet die StoneOne AG die Möglichkeit, nur einzelne Komponenten ihres Web-Baukastensystems zu nutzen. So können Anwender wichtige Schlüsselfunktionen bedarfsorientiert an bestehende Web-Applikationen anbinden. Zu den Komponenten, mit denen sich nachweislich besonders hohe Einsparungen erzielen lassen, gehören der Application Designer, Billing/Tracking sowie die Rules Engine.

Der Application Designer fasst zentrale Design-, Logik- und Administrationsfunktionen zusammen. Mit der aktuellen Version 1.2 lässt sich sehr komfortabel und innerhalb kurzer Zeit eine umfassende Web-Applikation entwerfen und produktiv setzen. Die Definition von sogenannten „Data-Patterns“ dient dabei der Festlegung von Datenmodellen und Verknüpfungen. In „Form-Patterns“ lassen sich Daten und Metadaten eines bestimmten Datenobjektes, beispielsweise einer Rechnung oder Akte, und auch sonstige Benutzeroberflächen frei gestalten und in Form einer gut bedienbaren Oberfläche zu einer Lösung verbinden. Schon nach wenigen Tagen ist so eine erste Version der Anwendung erstellt, die bereits einen guten Eindruck von Oberfläche und Abläufen in Verbindung mit vielen Daten und Funktionen vermittelt. Der eigentliche User kann dadurch frühzeitig Einfluss nehmen – die Akzeptanz wird wesentlich verbessert, die Erstellungskosten sinken erheblich und viele Risiken entfallen.

Auch mit der Komponente Billing/Tracking liegt StoneOne voll im Trend. Bei vielen Web-Angeboten fehlt heute noch eine intelligente und praxisgerechte Abrechnung. Das mehrstufige Abrechnungssystem inklusive Protokollierung und Kommunikation gehört von Beginn an zu den Stärken von StoneOne. Für alle relevanten Systemereignisse stehen konfigurierbare „Counter“ zur Verfügung, die es gestatten, mit hoher Genauigkeit die Nutzung spezifischer Funktionen abzurechnen. So kann zum Beispiel die Speicherung eines Objektes mit einem Betrag versehen werden, der dann entweder monatsweise oder auch nach Erreichen einer festgelegten Häufigkeit zu einer automatischen Abrechnung führt. Es wird ein entsprechender Report erzeugt, der gedruckt und verschickt oder auch gleich per E-Mail versandt werden kann und damit direkte Basis für die entsprechende Rechnung darstellt.

Die Rules Engine hat sich in Kundenprojekten zu einer immer leistungsfähigeren Komponente entwickelt. Sie ist darauf ausgelegt, große Mengen von Regeln, die in Regelwerken zusammengefasst sind, auf einen Satz von Metadaten anzuwenden und rasch die Ergebnisse aller zutreffenden Regeln zu ermitteln. Eine Regel ist eine logische Bedingung, die darin Metadaten und Funktionen auswertet – die Metadaten sind typischerweise Attribute des zu bewertenden Objekts. Die Regelwerke sind flexibel, sie unterstützen auch Fuzzy Logic Systeme mit verschiedenen Ergebnissen und ihren Wahrscheinlichkeiten auf Basis von Aussagen zu Fakten mit unterschiedlich wahrscheinlichen Kandidaten. Treffen die Bedingungen insgesamt zu (Wahrscheinlichkeit > Schwellwert), so folgt daraus eine Liste von Aktionen. Diese Aktionen werden entweder serverseitig ausgeführt oder in Form einer Liste an den Aufrufer zurückgeliefert. Es können auch mehrere Regeln zutreffen, dann werden die Ergebnisse akkumuliert.

Alle Komponenten der Web Service Factory können auch direkt in einem Bus-System (ESB/EIB) verbunden eingesetzt werden. Dadurch lassen sich umfassende Lösungen erstellen, die im Rahmen eines Geschäftsprozesses Anwendungen verschiedener Anbieter integrieren. So kann auch beispielsweise eine Vorverarbeitung zu einem ERP-System wie SAP Business ByDesign erstellt sowie verschiedene Lösungen in einem Mashup zusammengeführt werden – hier ist dann sogar Single Sign On (SSO) oder eine Integration verschiedener Datenmodelle möglich.




Unternehmen vertrauten Cloud-basierten Sicherheitsdiensten


experton group Wie das Analystenhaus Experton berichtet (Quelle: www.experton-group.de), prüfen immer mehr deutsche Unternehmen extern angebotene Cloud Services. Während Sicherheit für die Cloud derzeit ein kontrovers diskutiertes Thema ist, habe sich Sicherheit aus der Cloud in einzelnen Bereichen bereits etabliert. Grundsätzlich werde der Cloud-Anteil in den kommenden drei bis fünf Jahren für einzelne Sicherheitsdienstleistungen deutlich zulegen.

Cloud Services für E-Mail-Sicherheit, also der Schutz vor Spam und Malware mit optionaler Verschlüsselung und Archivierung, würden vom Markt zunehmend angenommen, heißt es in einer aktuellen Studie der Experton Group. Hier herrsche auf Anbieterseite derzeit eine große Wettbewerbsintensität, die für einen raschen Verfall der Marktpreise gesorgt hat.

Ein stark wachsendes Segment seien Cloud-basierte Modelle für Secure Web Gateways, die eine sichere und regelkonforme Webnutzung ermöglichen. Cloud-Lösungen gibt es auch für die Prüfung, Überwachung und Dokumentation von Sicherheitssystemen und relevanten Informationen, etwa für die Schwachstellen-Analyse.

Die Experton Group erwartet, dass durch die wachsende Verbreitung von Cloud Services auch manche hierfür notwendige Sicherheitsfunktionalitäten in die Wolke wandern – also „Sicherheit aus der Cloud für die Cloud“. Besonders deutlich werde dies bei der Verwaltung und Bereitstellung von Identitäten für Cloud Services. Im angelsächsischen Raum – der bei Cloud Computing generell einen Schritt weiter ist als Deutschland - hätten sich zum Beispiel schon erste Cloud-basierte Angebote für Web Single Sign-On (SSO) und „Authentication as a Service“ herausgebildet. Auch Archivierung bzw. Backup und Recovery würden zunehmend aus der Wolke erbracht, was besonders interessant für kleine und mittelständische Unternehmen sei.

Derzeit startet die Experton Group eine breit angelegte Marktuntersuchung, die Cloud-basierte Security Services von verschiedenen Seiten beleuchten wird: aus der Sicht der potenziellen Kunden (Anwenderunternehmen), aus der Perspektive der Security


StoneOne AG
Keithstraße 6
D 10787 Berlin
fon: +49 (30) 469 99 07 18
fax: +49 (30) 469 99 07 19
info@stoneone.de

Herausgeber: StoneOne AG, Keithstraße 6, 10787 Berlin.

Vorstand
Andreas Liebing
Dr. Mathias Petri

Vorsitzender des Aufsichtsrats
Dieter Bethge

Registergericht: Amtsgericht Berlin Charlottenburg HRB 10 86 89

USt-IdNr. DE254414002

Haftungshinweis:

Die StoneOne AG ist bemüht, den Newsletter aktuell, inhaltlich richtig und vollständig darzustellen. Dennoch ist das Auftreten von Fehlern nicht völlig auszuschließen.

StoneOne übernimmt keine Haftung für die Aktualität, die inhaltliche Richtigkeit sowie für die Vollständigkeit der im Newsletter eingestellten Informationen, es sei denn, die Fehler wurden vorsätzlich oder grob fahrlässig aufgenommen. Dies bezieht sich auf eventuelle Schäden materieller oder ideeller Art Dritter, die durch die Nutzung dieses Newsletters verursacht wurden.


Newsletter abbestellen: Schreiben Sie uns eine kurze E-Mail.

Copyright (C) 2010 StoneOne AG All rights reserved.